Dr. Rita Trattnigg, Institut für kulturellen Wandel

„Partizipative Prozesse etablieren sich zunehmend als relevante Orte der Entscheidungserarbeitung und Vertrauensbildung. Solche Prozesse wirken stärkend. Die Vielfalt der Sichtweisen aller Beteiligten trägt zum Erkennen von Gestaltungsspielräumen bei und führt aus der Ohnmacht in das Gefühl der Handlungsfähigkeit“.

Dr. Harald Steindl, Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte Uni Wien

"Wir müssen unsere Demokratie als Suchmaschine zur Lösung von Problemen unserer Mitbürger denken. Das heißt heute Partizipation: Demokratie als Suchmaschine denken, nicht Prozesse abbilden."

Hansi Herzog, gemeinsam.jetzt

"Der verbindliche Volksentscheid gibt uns die Möglichkeit unsere Gesellschaft aktiv selbst zu gestalten."

Daniela Musiol, Rundumberatung

"Direkte Demokratie als Möglichkeit, auch über Wahlen hinaus mitzugestalten und mitzubestimmen, ist mehr als ein demokratisches Recht – es ist eine politisch-demokratische Grundhaltung."

Alexander Ertler. Impact Investor

"Mir ist Wirkung wichtig- direkte Demokratie ist ein wichtiges Mittel dafür."

Erich Visotschnig, Institut für Systemisches Konsensieren

"Entscheidend sind die Betroffenen"

skug, Journal für Musik

„Wir von skug wollen dazu beitragen, das Gemeinwohl zu stärken, indem die Macht des Großkapitals und der ihr allzu oft dienenden Politik beschnitten wird. Ein demokratisches Werkzeug dazu kann der Verbindliche Volksentscheid sein. Dessen Voraussetzung ist selbstverständlich eine differenziert und plural informierte Öffentlichkeit.“

Anna Schmitzberger, Gewinnerin des Amnesty International Poetry Slams 2017

"Wir Menschen sind Lebewesen mit den unterschiedlichsten Ansichten, Wünschen und Bedürfnissen. Hierbei sehe ich einen Anspruch auf individuelle Relevanz und Bedeutung als selbstverständlich an. Ich finde es zunehmend wichtiger, die Gemeinschaft als einen Zusammenschluss von einzelnen Individuen in ihrer Diversität zu sehen und die Handlungsmöglichkeiten dieser auszuweiten."

Andreas Lechner, Co-Gründer des Sozialunternehmens Sindbad

"Unser gesellschaftliches Zusammenleben braucht viele engagierte Teilnehmer. Dazu braucht es eine smarte Ergänzung zur Stimmzettelabgabe alle 5 Jahre. Ich bin davon überzeugt: Politik braucht eine Intensivierung im Meinungsaustausch. Gemeinsam mit vielen Bürgerinnen und Bürgern. Mit verbindlichen Ergebnissen."

Johannes Pichler, Direktor des Österreichischen Forschungsinstituts für Rechtspolitik

“Ich habe schon viele Versuche begleitet, neue und verstärkte direktdemokratische Elemente in Österreich und in der EU einzuführen. Die Zeit für die rechtsförmliche Aufwertung des politischen Bürgerwillens war noch nie so reif und scheinbar auch günstig wie jetzt.”

Unsere Partner